< Hohe Kunst und Tradition des Bierbrauens vermittelt
09.01.2015 15:29 Alter: 3 yrs

Tourismusschüler auf hoher See

Im Rahmen ihrer diesjährigen Klassenfahrt organisierte die 12. Jahrgangsstufe der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement Youtou in Freilassing im Bereich Projektmanagement eine Kreuzfahrt. Die Route des „schwimmenden Hotels“ führte die Schulklasse durch den Mittelmeerraum. Die Organisation der gesamten Reise sowie der Landgänge lag schwerpunktmäßig bei den Schülern.


Alle haben sich feingemacht fürs festliche Captain´s Dinner

Die Idee entstand Anfang des Schuljahres: Wohin soll die Reise wohl gehen? Berlin, London oder nach Frankreich? Viele Vorschläge, jedoch keine dieser genannten Destinationen machte das Rennen. „Was haltet ihr von einer Kreuzfahrt?“, stand stattdessen als Frage im Raum. Eine eher ungewöhnliche Idee für eine Reise mit schulischem Hintergrund. Ein preislich sehr verlockendes Angebot hatte das Interesse der Berufsfachschüler geweckt: Sechs Tage durch das Mittelmeer auf der „Costa Fascinosa“ - einem Schiff mit stolzen 290 Metern Länge sowie rund 36 Metern Breite. Schon allein der Anblick dieses Meeresgiganten verursachte Staunen und weckte Neugierde. Kurz darauf war die Reise gebucht und dem „Projekt Kreuzfahrt“ stand nichts mehr im Wege.

 

Die Organisation und Vorbereitung der 6-tägigen Unternehmung steckte allerdings noch in den Kinderschuhen. Für das große Vorhaben bildeten die Schüler Arbeitsgruppen, in denen die verschiedenen Landgänge (z.B. in Bari, Korfu und La Valletta) im Vor- und Nachhinein geplant und dokumentiert wurden. Zwei andere Abteilungen widmeten sich der allgemeinen Organisation (z.B dem Ein- und Ausschiffen) sowie der Aufgabe der Projektleitung. Viele Informationsmaterialien waren zusammengetragen, die jeweiligen Themenbereiche genauestens studiert, und so rückte der Tag der Abreise immer näher.

 

Mitte Dezember um fünf Uhr morgens begann die Exkursion von Salzburg aus. Mittels eines Busses der Reederei gelangten 21 gespannte Tourismusschüler sowie drei Lehrkräfte nach Venedig, dem Hafen, in dem das Kreuzfahrtschiff auslief.

 

Jetzt war die Spannung groß: Nach peniblen Sicherheitskontrollen strömten alle 3300 Passagiere des Kreuzers innerhalb eines halben Tages auf das gigantische Schiff, zusätzlich einer Besatzung von ca. 1100 Mann. Die Kabinen wurden erstürmt und das gesamte Schiff explizit unter die Lupe genommen. Die Freilassinger Berufsfachschüler waren allein vom geschaffenen Ambiente des Schiffes und den vielfältigen Nebenleistungen sehr beeindruckt. Von Spa- und Saunaangeboten bis hin zu einem schiffseigenen Theater war auf diesem Ozeanriesen fast alles offeriert.

Am Abend des ersten Tages war es dann soweit: Das Schiff legte ab und startete seine Route durch den südlichen Mittelmeerraum. Die kommenden Tage wurden durch die selbst erarbeiteten Landgänge der Schüler gestaltet und stellten sich dahingehend als kleine Stadtführungen und interessante Erkundungstouren durch das südliche Italien, Korfu sowie die Insel Malta dar. Die Reederei konnte den Berufsfachschülern sogar einen Konferenzraum zur Verfügung stellen, in dem bei Tagesende die Organisation und Durchführung der Landgänge besprochen und bewertet wurde. Das gemeinsame Nachbesprechen und die diversen Möglichkeiten der Bewertungsmethoden  konnten einen gemeinsamen Lerneffekt im Hinblick auf Kommunikation und Zusammenarbeit der Schüler erzielen, sowie auch Verbesserungsvorschläge in Bezug auf erarbeitete Vorhaben hervorbringen.

 

Auch über interne logistische Abläufe, wie zum Beispiel die Verpflegung von knapp 5000 Menschen auf einem solchen Kreuzfahrtschiff wurde eingehend diskutiert, außerdem schwerpunktmäßig Vor- und Nachteile einer Kreuzfahrt abgewogen. Eine deutsche Hostess aus Rosenheim konnte zusätzlich einen Einblick hinter die Kulissen eines solchen Meeresgiganten ermöglichen. Umweltfreundlichkeit und soziale Arbeitsbedingungen für die Crewmitglieder standen dabei auch im Vordergrund der Diskussionsthemen.

 

Nach einer sehr ereignisreichen Woche mit vielen neuen kulturellen Eindrücken und unzähligen Impressionen gelangten die Freilassinger Youtou-Schüler wieder gut behütet ins Berchtesgadener Land zurück. Die Reise hat sich gelohnt: Viel Neues über den Tourismus auf einem Kreuzfahrtschiff nehmen wir mit, sowie bleibende Eindrücke von Städten wie Rom und La Valletta.

 

Victoria Reischl, Youtou12


Staatliche Berufsschule Berchtesgadener Land

Kerschensteinerstraße 2
D-83395 Freilassing
Telefon +49 8654 660-0
Telefax +49 8654 660-120

Impressum